Heavy Metal Fr.24.09.2021 R-Evolution of Steel

 4 Bands 3G-Regel

Einlass 18:00 Uhr
Beginn 18:30 Uhr
Abendkasse 12 Euro
kein Vorverkauf
Stettiner Str. 17 Jügesheim
gegenüber REWE-Markt

 Es Spielen 4 Bands:
REBELLION, ELEVEN PATH, LIQUID FIRE und TURBOKILL.
3G-Regel mit Maskenpflicht wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann.
Ticketreservierung möglich, einfach Anzahl und Name an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schreiben.


TURBOKILL:
In einer aufgeklärten Welt muss die Frage erlaubt sein, wie die musikalische Nachfolge von Metal-Legenden wie Judas Priest oder Iron Maiden eigentlich geregelt werden soll? Oder ist die Zeit der Wachablösung etwa bereits angebrochen? Natürlich wird es nicht leicht, die großen Metal-Gladiatoren unserer Epoche zu beerben, aber irgendjemand muss es ja tun. Also brauchen wir geeignete Kandidaten mit Visionen, die sich einerseits an der großen Historie dieser Musikrichtung und andererseits kompositorisch wie spielerisch in Richtung Zukunft orientieren. TURBOKILL, die neue Formation des ehemaligen Alpha Tiger-Sängers Stephan Dietrich, wäre möglicherweise ein solcher Kandidat. Denn die sächsische Band bringt eine Vielzahl außerordentlich günstiger Voraussetzungen mit, um Impulse für einen zugleich traditionellen wie zeitgemäßen Heavy Metal zu geben. Ist eine solche These allzu gewagt? Wohl kaum, zumal es Beweise gibt: Gleich zwölf davon findet man auf Vice World, dem Debüt der Gruppe. Das Album wird am 25. Oktober 2019 über Steamhammer/SPV veröffentlicht und verdeutlicht eines unmissverständlich: Die Zukunft des klassischen Heavy Metal hat soeben begonnen!
Denn Vice World erfüllt sämtliche Erwartungen, die TURBOKILL bereits mit ihrer 2018er EP  geweckt haben. Der selbstbetitelten Scheibe wurden im vergangenen Jahr vom Fachmagazin ‚Deaf Forever‘ stolze neun von zehn möglichen Punkte verliehen, zudem gehörten TURBOKILL bei der Vorausscheidung für den Support-Act der 2018er ‚Metal Hammer Awards‘ zu den Top-5-Kandidaten. Es muss also etwas dran sein, am kursierenden Gerücht von einer der talentiertesten und meistversprechenden neuen Bands dieses Genres.



REBELLION:
Nach ihrem Abschied von GRAVE DIGGER gründerten Tomi Göttlich und Uwe Lulis (jetzt ACCEPT) im Jahre 2001 die Band REBELLION. Hangemachter, brachialer und ausgereifter Heavy Metal aus dem mittelhessischen Raum. Seit ihrem Debütalbum "Shakespeare's MacBeth" hat die Band insgesamt sieben weitere Studioalben veröffentlicht und bereits unzählige Konzerte gespielt, unter anderem als Co-Headliner von RUNNING WILD oder U.D.O. sowie auf zahlreichen Festivals wie z.B. das Wacken Open Air oder dem Metalmenia, wo sie sich die Bühne mit IRON MAIDEN, MOTÖRHEAD oder DIO teilten.
Dieses Jahr präsentiert REBELLION nicht nur seine Neubesetzung, sondern auch gleich ein neues Album, was durch keinem anderen als Uwe Lulis produziert wurde. Mit frischer Energie werden die nächsten Bühnen nacheinander auseinandergenommen, so wie es sich für starken Metal gehört.
---------------------------------------------
ELEVEN PATH:
Gegründet Anfang 2002
Bisher vier Alben und mehrere andere Veröffentlichungen
Neueste Veröffentlichung produziert von Uwe Lulis (ACCEPT)
Elvenpath ist keine weitere Retro-Band, die verzweifelt versucht, Old School zu klingen und sich mehr um enge Hosen und zahlreiche Spitzen als um gute Songs kümmert. Auch sind sie sich der glorreichen Vergangenheit des Heavy Metal nicht bewusst. Sie sind im traditionellen Stil des (deutschen) Power Metals verwurzelt, aber es gibt noch viele weitere Einflüsse in ihrer Musik zu entdecken.
Mehr als 170 Shows in 13 verschiedenen Ländern in ganz Europa
Auf vielen Festivals gespielt, u.a. Up The Hammers, Rising Fest, Dong Open Air, Metal Franconia Festival und zahlreiche andere
Geöffnet für Doro, U.D.O., Sabaton, Cage, Majesty, Death Dealer…
Zwei Europa-Tourneen als Support für Skyclad
-----------------------------------------------
LIQUID FIRE:
Ein Name, der ebenso für flüssigen Stahl, wie auch für zeitlosen Power-Metal aus Berlin steht.
Im Jahr 2010 fanden sich Ingo und Tommy zusammen, um ihre Vision der stahlharten Musik in die Tat umzusetzen. Das Projekt mündete in einen ersten Auftritt im Jahr 2012, beim Rock gegen Hunger. In den folgenden Jahren rockte sich die Band durch Berliner Clubs wie das Slaughterhouse, Rockhaus und das K17, wobei sie 2015 als Support für die finnischen Schwermetaller Battle Beast spielten. Ende 2014 ist Nils als neuer Sänger dazu gestoßen. Seit 2018 ist Micha am Bass mit dabei, sodass die Live-Reise durch die Metal-Welt weiter gehen kann.
Bereit für eine erste Veröffentlichung wurde mit Tom „Fountainhead“ Geldschläger als Produzent die „Liquid Fire“-EP in einen Tonträger gegossen. Mit „Gone Too Far“ und „Fire in the Sky“ liefert die Band zwei Heavy Metal-Bretter erster Güte.